So klappt es am besten:

Bei Ihnen oder einem Angehörigen ist eine ambulante Operation geplant? Wir tun alles, damit der Eingriff sicher und ohne Schmerzen verläuft. Das ambulante Vorgehen setzt eine gute Verständigung zwischen allen Beteiligten voraus. Die beste Gelegenheit alle Fragen loszuwerden, ist das ausführliche Beratungsgespräch, das jeder Operation vorausgeht. Erst, wenn Sie sich sicher und gut beraten fühlen, werden wir mit den Vorbereitungen für die Anästhesie beginnen.

Mit Ihrem Operateur und Ihrem Hausarzt legen wir die nötigen Voruntersuchungen fest, entsprechend dem mitgegebenen „Hausarztbogen“. Bitte bringen Sie diesen ausgefüllten Bogen, ggf. einschließlich der Labor/EKG-Befunde spätestens zum OP-Termin mit. Bitte beachten Sie folgende Anweisungen, damit Ihre OP gut verläuft:

  • Sechs Stunden vor dem festgelegten OP-Beginn nicht mehr essen, trinken und rauchen. Auch kein Kaugummi kauen oder Bonbons lutschen. Ausnahme: Bis drei Stunden vor der OP sind noch klare Flüssigkeiten (Wasser, Tee, Saft) in geringer Menge (100 ml) erlaubt. Nehmen Sie bitte auch Ihre üblichen Medikamente ein, unter Berücksichtigung der folgenden Ausnahmen:
  • Diabetiker nehmen bitte keine blutzuckersenkendenden Tabletten – die evtl. erforderliche Insulindosis sprechen Sie mit uns ab. (Tabletten, die Metformin enthalten, müssen drei Tage vor bis drei Tage nach der Operation weggelassen werden – sprechen Sie dies bitte mit Ihrem Hausarzt ab.)
  • Bestimmte blutdrucksenkende Medikamente, sog. ACE-Hemmer sollten morgens am Tag der Operation nicht eingenommen werden. Es könnte im Zusammenwirken mit Narkosemedikamenten zu Instabilität des Kreislaufs kommen. Am besten, Sie fragen den Arzt, der Ihnen Medikamente verschrieben hat, ob diese Wirkstoffe enthalten sind: Captopril, Enalapril, Lisinopril u.ä. sowie AT-1-Antagonisten (Candesartan, Valsartan, Olmesartan etc.).
  • Sollten Sie sogenannte „blutverdünnende“ Medikamente einnehmen, wie z.B. Marcumar ® , ASS, Plavix ®, so sprechen Sie spätestens eine Woche vor der Operation mit Ihrem Operateur, damit bei dem Eingriff keine Blutungskomplikationen auftreten.
  • Verändert sich Ihr Gesundheitszustand, so dass Sie Fieber über 38 °C, Husten oder Bronchitis haben, rufen Sie uns bitte an. Ein wesentlicher Infekt der Atemwege/Bronchien sollte zwei Wochen vor der Operation nicht aufgetreten sein.
  • Tragen Sie zur Operation bitte keine Kontaktlinsen, keinen Nagellack, kein Make-up, keinen Schmuck oder Piercings. Bequeme Kleidung ist empfehlenswert. Wenn Sie eine Zahnprothese tragen, bringen Sie bitte einen Prothesenbehälter mit.
  • Kinder können gern ein Stofftier mitbringen.
  • Bringen Sie bitte Ihre Versicherungskarte mit.
  • Für den Rückweg nach Hause und die nächsten 24 Stunden nach der Operation benötigen Sie eine volljährige Begleitperson, die sich um Sie kümmern kann.

Alle wichtigen Dokumente finden Sie als PDF-Datei hier.